Energiesparen leicht gemacht

Wer Energie spart, schont die Umwelt und senkt seine Stromkosten. Um zu erfahren, wie sich mit welchem Haushaltsgerät viel Energie sparen lässt, klicken Sie auf den entsprechenden Gegenstand.

 

Eine Stereoanlage besteht in der Regel aus mehreren Komponenten wie CD-Player, Verstärker und Boxen. Schließen Sie alle Geräte an eine Steckdosenleiste an. So können Sie die gesamte Anlage mit einem Knopfdruck vom Strom trennen.

Ihr Fernseher verbraucht Strom auch im Stand-by-Modus. Schalten Sie ihn darum immer ganz aus, sobald Sie ihn nicht mehr brauchen. Auch die Wahl des Fernsehgeräts spart Strom: LCD-Fernseher mit LED-Technik sind im Vergleich zu anderen Geräten besonders energieeffizient.

Die Heizung verbraucht mit Abstand die meiste Energie in Ihrem Haushalt, durchschnittlich rund 70 % Ihres gesamten Energiebedarfs. Mit den richtigen Tipps können Sie hier eine Menge sparen. Jedes Grad mehr auf dem Heizungsregler steigert Ihre Energiekosten um 6 %. Reduzieren Sie darum die Temperatur so weit wie möglich. Nachts können Sie die Temperatur um 5 Grad senken ohne dass die Räume über Nacht auskühlen. Achten Sie zudem darauf, dass die Heizkörper freistehen. Steht ein Möbelstück vor der Heizung oder wird sie von einem Vorhang verdeckt, kommt es zu einem Wärmestau. Ein Großteil der erwärmten Luft entweicht dabei durch die Fenster, der Raum aber bleibt kalt. 

Energiesparlampen sparen rund 80 % Strom im Vergleich zu Glühbirnen. Auch mit der Wahl der richtigen Lampe lässt sich Strom sparen: Für Haushaltslampen gibt es ein eigenes Energie-Label, das die Lampen in Effizienzklassen einordnet. Die Klassen reichen dabei von A (sehr effizient) bis G (nicht effizient). Neben dem Energieverbrauch gibt das Label auch Auskunft über die elektrische Leistung in Watt, die Lichtleistung in Lumen und die durchschnittliche Lebensdauer der Lampe.

Aktivieren Sie die Sleep-Funktion bei Ihrem Fax und Anrufbeantworter. So sparen Sie Strom und die Geräte sind empfangsbereit. Auch das Handy bietet Einsparpotential: Wenn Sie Ihr Handy aufladen, trennen sie es vom Netzwerkstecker, sobald der  Ladevorgang abgeschlossen ist. 

Bildschirmschoner sparen zwar Strom ein, aber es geht noch mehr. Unser Tipp: Schalten Sie den Computermonitor bei längeren Pausen ganz aus. 

Verwenden Sie für jede Herdplatte den passend großen Topf. Bis zu 30 % der Energie gehen verloren, wenn der Topf kleiner als die Herdplatte ist. Wenn Sie zusätzlich einen Deckel verwenden, können Sie das Dreifache an Energie sparen.

Verwenden Sie statt Ober-/Unterhitze lieber Umluft. So können Sie bei gleicher Garzeit die Temperatur um 25 °C reduzieren. Versuchen Sie außerdem, die Backofentür so wenig wie möglich zu öffnen. Bei jedem Öffnen entweicht Hitze und Energie geht verloren.

Ob Wasserkocher oder Eierkocher: Die kleinen Helfer sind tolle Energiesparer. Zum Aufbacken Ihrer Brötchen spart z.B. der Toaster bis zu 70 % Energie im Vergleich zum Backofen. 

Sie nutzen den Energieverbrauch Ihres Geschirrspülers bestmöglich aus, indem Sie ihn platzsparend einräumen. Auch bei der Wahl des Spülprogramms lässt sich Energie sparen: Bei normal verschmutztem Geschirr ist das 50 °C-Programm vollkommen ausreichend. Im Vergleich zum 60 °C-Programm sparen Sie damit 30 % Energie bei gleichem Spülergebnis. 

Stellen Sie die Temperatur bei Ihren Kühl- und Gefriergeräten optimal ein. Die Temperatur im Kühlschrank sollte 7 °C betragen, im Gefrierschrank -18 °C. Jedes einzelne Grad mehr erhöht den Stromverbrauch um rund 6 %. Auch mit der Wahl des Geräts lässt sich Energie sparen: Neue Geräte brauchen bis zu 40 % weniger Energie im Vergleich zu  alten Kühl- oder Gefrierschränken. Achten Sie beim Kauf auf die Energieeffizienzklassen A+ und A++, sie sind die energieeffizientesten Kategorien.

Wenn Sie duschen statt zu baden, sparen Sie Energie und bis zu 70 % Wasser. Schalten Sie zusätzlich das Wasser ab, wenn Sie es nicht mehr benötigen, z. B. während Sie sich einseifen. 

Tropft Ihr Wasserhahn einmal pro Sekunde, werden knapp 20 Liter in 24 Stunden verschwendet. Das entspricht zwei vollen Eimern. Überprüfen Sie deshalb regelmäßig alle Dichtungen. Achten Sie außerdem darauf, den Wasserhahn zuzudrehen, wenn Sie kein Wasser mehr benötigen, z. B. während des Zähneputzens.  

Sparen Sie Energie, indem Sie das Fassungsvermögen Ihrer Waschmaschine immer voll ausnutzen. Verzichten Sie zudem auf die Vorwäsche. Ohne Vorwäsche sparen Sie rund 20% Strom und Wasser. Wenn Sie zusätzlich das Energiesparprogramm wählen, reduzieren Sie den Stromverbrauch nochmal um bis zu 40 %.

Nutzen Sie das Fassungsvermögen Ihres Trockners immer voll aus. So sparen Sie bis zu 30 % Energie. Auch die Wahl des Geräts ist entscheidend: Kondensationstrockner kondensieren die Feuchtigkeit aus der Wäsche und sammeln sie in einem Auffanggefäß, Ablufttrockner geben die feuchte Luft durch ein Rohr ins Freie ab. Zweiteres ist günstiger in der Anschaffung und im Energieverbrauch.